Suche

Termin anfragen

Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Natalie Paulsen in Bad Honnef bei Bonn

Fester Biss mit Zahnimplantaten aus Bad Honnef und Bonn

Termin vereinbaren


Mit ihrer Hilfe können Sie alles essen, was Ihnen schmeckt. Sie helfen Ihnen, Wörter richtig auszusprechen und lassen Sie strahlen, wenn Sie lächeln: Die Rede ist selbstverständlich von Ihren Zähnen. Was aber, wenn sie plötzlich verloren gehen? Dann helfen wir. Denn wir sind spezialisiert auf implantatgetragenen Zahnersatz.

Mit Dr. Natalie Paulsen haben Sie eine DGI-zertifizierte und erfahrene Implantologin an Ihrer Seite. Ihre profunden Fachkenntnisse erwarb sie bei renommierten Wissenschaftlern und führenden Zahnärzten der Deutschen Gesellschaft für Implantologie, kurz DGI. So können Sie sicher sein, dass Sie bei uns die bestmögliche implantologische Versorgung erhalten.

Das sind Ihre Vorteile von Zahnimplantaten:

  • Sie können wieder essen, was Ihnen schmeckt.
  • Es wird kein gesunder Zahn beschliffen.
  • Zahnimplantate ersetzen Zähne nah am Vorbild der Natur.
  • Ein weiterer Knochenabbau wird verhindert.
  • Es gibt viele Möglichkeiten, einen passenden und individuellen Zahnersatz zu finden.

Informieren Sie sich jetzt über Zahnimplantate.
Vereinbaren Sie einen Beratungstermin:
(02224) 911 033


In den folgenden Abschnitten erfahren Sie mehr über unser Behandlungsspektrum:


Was sind Implantate?

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln, die wir fest im Kieferknochen verankern. Sie kommen vor allem bei Zahnverlust durch eine starke Karies, Zahnbetterkrankungen oder einen Unfall zum Einsatz.

In der Regel bestehen Zahnimplantate aus einer zylinderförmigen Titan- oder Keramikschraube, einem Implantatpfosten (Abutment) und einer sogenannten Suprakonstruktion, wozu neben Kronen und Brücken auch Prothesen zählen. Das Implantat und der darauf befestigte Aufbau dienen der Verankerung des festen oder herausnehmbaren Zahnersatzes.

3-D-Implantologie:
Gut geplant, sicher eingesetzt, stabil fixiert

Wir arbeiten mit dem speziellen Verfahren der 3-D-Implantologie. Dafür kooperieren wir mit dem Institut für digitale Volumentomografie. Hier lassen wir mit spezieller 3-D-Gerätetechnik eine detaillierte Darstellung Ihrer Kieferstruktur erstellen. So lassen sich Implantate besonders sicher und erfolgreich setzen.


Warum sollte ich mich für Zahnimplantate entscheiden?

Künstliche Zahnwurzeln übernehmen die Funktion von natürlichen Zähnen und bieten damit höchsten Kaukomfort. Im Gegensatz zu herausnehmbarem Zahnersatz, einer Brücke oder einer Teil- oder Vollprothese verhindern Implantate zudem den Knochenabbau, da sie den Kieferknochen stabilisieren.

Weitere Vorteile von Zahnimplantaten haben wir in der folgenden Übersicht für Sie zusammengefasst:

  • Natürliches Kauvermögen ohne Einschränkungen. Kurz: Sie können kraftvoll zubeißen und alles essen, was Ihnen schmeckt und guttut.
  • Unveränderter Geschmackssinn: Sie können Ihr Essen wieder genießen. Bei herkömmlichen Prothesen hingegen ist der Geschmackssinn durch die Gaumenabdeckung oft eingeschränkt.
  • Das Verfahren ist besonders zahnschonend, da bei Einzelzahnverlust kein Beschleifen von Nachbarzähnen notwendig ist.
  • Darüber hinaus gelten Zahnimplantate als eine sichere, körperverträgliche, komfortable und besonders ästhetische Alternative zu anderen prothetischen Versorgungsmöglichkeiten.

Was ist über die Haltbarkeit von Zahnimplantaten bekannt?

Auch in puncto Haltbarkeit haben Implantate ihrem herausnehmbaren Pendant etwas voraus. Denn bei einwandfreier Mundhygiene und regelmäßiger professioneller Zahnreinigung beim Zahnarzt halten sie ein Leben lang. Kein Wunder, dass Zahnersatz auf Implantaten sich stetig wachsender Beliebtheit erfreut.

Implantate aus Bad Honnef entsprechen höchsten Qualitätskriterien.

So navigieren wir die Implantate ans Ziel

Vor der Implantation nehmen wir eine gründliche Untersuchung vor. Erst wenn wir sichergestellt haben, dass keine Erkrankungen an Zähnen, Zahnhalteapparat und Mundschleimhaut vorliegen, können wir den Eingriff durchführen.

Als eine der wenigen Praxen in der Region Bonn kooperieren wir mit dem radiologischen Institut für digitale Volumentomografie, das über eine spezielle 3-D-Gerätetechnik und Planungssoftware verfügt.

  • Es ist besonders strahlungsarm.
  • Es ermöglicht eine exakte Darstellung des Kieferknochens und umliegender anatomischer Strukturen.
  • Der Eingriff lässt sich so bis ins kleinste Detail planen
  • und gestaltet sich dadurch besonders risikoarm.

Für höchste Sicherheit während der Implantation sorgt auch eine extra für Sie angefertigte Bohrschablone. Ein weiterer Vorteil: Das medizinische Hilfsmittel sichert die genaue Position der Implantate, wodurch sich beste ästhetische Ergebnisse erzielen lassen.

Eine gewissenhafte häusliche Mundhygiene ist eine wichtige Grundvoraussetzung für die Implantation. Wer es damit nicht so genau nimmt, schafft einen idealen Nährboden für schädliche Bakterien. Entzündungen des Zahnfleisches können die Folge sein. Greift die Entzündung auf den Kieferknochen über, gefährdet sie den Halt der künstlichen Zahnwurzeln.

Die Professionelle Zahnreinigung verlängert das Implantatleben

Deswegen ist eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung unabdingbar. Das gilt besonders für Implantatträger. Sie benötigen eine professionelle Zahn- und Implantatreinigung, eine sogenannte PZIR. Hierbei werden Zähne, Zahnzwischenräume und Implantate selbst an schwer erreichbaren Stellen gereinigt. In unserer Zahnarztpraxis sorgt eine speziell ausgebildete Dentalhygienikerin dafür, dass das Gewebe rund um das Implantat sauber und gesund bleibt. Diese Art der professionellen Zahnreinigung sollte mindestens zweimal im Jahr erfolgen. Dann sind Sie optimal gegen den Implantatverlust geschützt.

Wichtig ist auch die Bereitschaft zur Teilnahme an regelmäßigen Kontrolluntersuchungen. So können wir Erkrankungen oder Veränderungen im Mundraum frühzeitig erkennen und behandeln.

Zahnimplantologie: Wann ist eine Versorgung nicht möglich?

Ob eine Implantation möglich ist, hängt nicht nur von der individuellen Situation des Kieferknochens ab, entscheidend ist auch der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten. Einige Erkrankungen können die Einheilung der künstlichen Zahnwurzel maßgeblich beeinträchtigen. Dazu gehören:

  • Erkrankungen des Immunsystems wie zum Beispiel HIV, Rheuma und Arthritis.
  • Störungen der Blutbildung und Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes schwächen die Abwehrkräfte und erschweren die Wundheilung, wodurch heftige Infektionen entstehen könnten. Eine Implantation ist deshalb nur begrenzt möglich. Ein gut eingestellter Diabetes ist hingegen kein Ausschlusskriterium.
  • Erkrankungen des Kieferknochens stellen ebenfalls Gegenanzeigen dar.
  • Geringe Knochendichte: Hat sich der Kieferknochen bereits stark zurückgebildet, muss er vor dem Eingriff aufgebaut werden. Ist dies aus diversen Gründen nicht möglich, sollte von einer Implantation abgesehen werden.

Wichtiger Hinweis: Auch wenn das Rauchen keine klare Kontraindikation ist, den Behandlungserfolg gefährdet es dennoch. Patienten, die mehr als 10 Zigaretten pro Tag rauchen, riskieren den Verlust ihrer Zahnimplantate.

Kommen Zahnimplantate für Sie nicht in Frage? Kein Problem, wir finden eine funktionell und ästhetisch überzeugende Alternative. Ob Zahnkronen, Zahnbrücken, Teil-, Voll – oder Teleskopprothesen – wir finden die für Sie richtige Lösung.


Behandlungsablauf einer Implantation

Vor der Implantation befragen wir Sie zu Ihrer Krankheitsgeschichte. Im Rahmen der Anamnese benötigen wir folgende Informationen, um Komplikationen auszuschließen:

  • vorhandene (Vor-)Erkrankungen
  • alle Medikamente, die Sie derzeit einnehmen

Nach einer eingehenden Untersuchung fertigen wir mehrere Röntgenaufnahmen an. Je nach Befund können auch aufwendige Vorbereitungen wie ein Computertomogramm mit dreidimensionaler digitaler Darstellung notwendig sein. Anhand der Röntgenaufnahmen und eventueller 3-D-Schablonen kann Dr. Paulsen genau beurteilen, ob eine Implantation möglich ist. Bevor das Implantat in den Kieferknochen eingesetzt werden kann, müssen alle anderen Zähne zwingend saniert werden. Auch Parodontalerkrankungen sollten vor dem Eingriff behandelt werden.

Zahnärzte, die mit implantologischen Lösungen anbieten, brauchen eine spezielle Qualifikation. Dr. med. dent. Natalie Paulsen verfügt über langjähriges fachliches Know-how. Ihre tiefgehende Kenntnisse erwarb sie bei führenden Zahnärzten der Deutschen Gesellschaft für Implantologie.

Einsetzen des Implantats und Einheilungsphase

Die Implantation erfolgt unter örtlicher Betäubung. Zunächst bereitet Dr. Paulsen das Zahnbett auf den Eingriff vor, indem sie eine passgenaue Öffnung für das Implantat anlegt.

Während Implantate im Unterkiefer innerhalb von ca. drei Monaten fest mit dem Knochen verwachsen, dauert dieser Prozess (Osseointegration) im Oberkiefer in der Regel vier bis sechs Monate.


Sie erhalten Ihre neuen Zähne – Implantatgetragener Zahnersatz nach Maß

Ein Implantat allein ist noch kein Zahnersatz. Die künstliche Zahnwurzel dient der Verankerung des sichtbaren Zahnersatzes, die sogenannte Suprakonstruktion.

Einzelne Zähne ersetzen wir mithilfe von Kronen oder Brücken.
Fehlen gleich mehrere Zähne, kommen in unserer Zahnarztpraxis teleskopierende Brücken oder Teilprothesen zum Einsatz. Auch zahnlose Kiefer machen wir so dauerhaft bissfest.

Welche Suprakonstruktion für den Patienten infrage kommt, hängt von der Anzahl der Implantate und der zu ersetzenden Zähne ab.
Unser Tipp: Haben Sie sich für eine hochwertige Implantatversorgung entschieden? Dann sollten Sie auch bei der Auswahl der Suprakonstruktion keine Kompromisse eingehen!

Zahnärzte für Implantologie (Implantologen) kennen die komplexen anatomischen Strukturen des Kiefers.

Verhalten nach der Implantation: Das sollten Sie beachten!

Wie jede andere Operation geht auch eine Implantation mit gewissen Risiken einher. Neben patientenabhängigen Voraussetzungen spielt dabei auch die Implantatposition eine wichtige Rolle.

Eine exzellente häusliche Mundhygiene und regelmäßige Kontrolluntersuchungen sind besonders wichtig!

Nur so können Sie einer Entzündung des Implantatbettes (Periimplantitis) effektiv vorbeugen. Ein individuelles Prophylaxe-Programm ist eine sinnvolle Ergänzung zu Ihren häuslichen Zahnpflegemaßnahmen. Darüber hinaus sollten die Zahnimplantate in regelmäßigen Zeitabständen von uns nachkontrolliert werden. So lassen sich Entzündungszeichen frühzeitig erkennen und mögliche Fehlbelastungen durch Umbauvorgänge im Kiefer vermeiden oder korrigieren.

Haben Sie Fragen zu unseren Behandlungsmöglichkeiten im Bereich der Implantologie?
Dann vereinbaren Sie gleich einen Termin in Ihrer Chic Dentique unter
02224-911033 oder per E-Mail. Wir freuen uns auf Sie!

Rufen Sie uns jetzt einfach an
oder schreiben Sie uns.

02224 – 911 033

Termin vereinbaren

Cookie-Einstellung

Hiermit erteile ich gegenüber Chic Dentique meine Einwilligung in die Verarbeitung folgender Daten: Online-Kennzeichnungen (einschließlich Cookie-Kennungen), IP-Adresse, Gerätekennungen. Ich willige ein, dass meine Daten im Rahmen des Messverfahrens „Google Analytics“ von Google und von Vertragspartnern von Google verarbeitet werden, um das Nutzerverhalten auf der Webseite „chic-dentique.de“ zu analysieren.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Cookie-Einstellungen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Zustimmen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück